Elf Kindertagesstätten starten als geförderte „Sprach-Kita“ ins Krippenjahr

Soziale Verantwortung, Wahlkreis - 26. Juli 2017

Berlin. Elf Kindertagesstätten aus der Region starten mit dem neuen Krippenjahr ins Bundesprogramm „Sprach-Kita“. Das teilte die Servicestelle Sprach-Kitas dem CDU-Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann mit. „In nun über 30 Einrichtungen im mittleren und südlichen Emsland sowie der Grafschaft Bentheim lässt sich der Bund die frühkindliche Sprachförderung rund 3,78 Millionen Euro kosten. Das ist eine richtig gute Investition in die Zukunft“, so Stegemann, der einen guten Start wünscht.

Dem Bund geht es bei den „Sprach-Kitas“ um die Weiterentwicklung der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung. Dabei kommt der inklusiven Pädagogik sowie der Zusammenarbeit mit den Familien eine große Bedeutung zu. In den Einrichtungen wird eine halbe Stelle für eine zusätzliche Fachkraft gefördert, die das Kita-Team unterstützt.

Zehn bis 15 Sprach-Kitas sind zudem jeweils in einem regionalen Verbund organisiert, der von einer zusätzlichen Fachberatung begleitet wird. In den neuen elf Kitas wird die Förderung bis Ende 2020 gewährt. Jährlich sind es 25.000 Euro je Einrichtung. In diesem Jahr wird die Förderung anteilig gewährt. Durch alltägliche sprachliche Bildung werden alle Kinder in den Kindertageseinrichtungen erreicht.

In der Grafschaft Bentheim sind es gleich sechs Einrichtungen, die künftig zusätzlich profitieren: Evang.-ref. Kindergarten Wietkamp Strolche, Evang.-ref. Kindergarten Mauerstraße, Kita Rüskauer Rasselbande (alle Schüttorf) sowie die Martin-Luther-Kindertagesstätte und die Kita Wirbelwind Kita Sonnenwald (beide Nordhorn). Im Emsland ist das Evang.-luth. Familienzentrum KiTa Arche Noah, die Kath. Kindertagesstätte St. Barbara, das Haus des Kindes (alle Lingen), das Familienzentrum St. Vitus (Meppen) und die Kindertagesstätte St. Ursula (Haselünne) neu dabei.

„Kinder aus bildungsschwachen Familien aber auch Kinder, deren Familiensprache nicht Deutsch ist, werden besonders profitieren“, so Stegemann. Für den Abgeordneten ist die deutsche Sprache Grundlage einer erfolgreichen Integration und Schulausbildung. Umso wichtiger sei es, dass jedes Kind eine faire Chance durch frühe und gezielte Förderung erhalte.