Bewerbung um Preis „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ gestartet

Soziale Verantwortung, Wahlkreis - 03. August 2017

Berlin. Noch bis zum 24. September 2017 können sich Projekte um eine Förderung des Bündnisses für Demokratie und Toleranz (BfDT) und der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) bewerben. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann ermutigt lokale Organisationen und Vereine, aber auch Einzelpersonen und Unternehmen im Emsland und in der Grafschaft Bentheim, sich zu bewerben: „Demokratie und Toleranz gehen Hand in Hand. Ohne Toleranz und gegenseitigen Respekt kann Demokratie nicht funktionieren. Für mich sind lokale Akteure das beste Rezept gegen Diskriminierung und Extremismus“, unterstreicht Stegemann.

Im Rahmen des Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ werden Projekte gefördert, die durch Ehrenamtliche getragen werden und sich in der Praxis bewährt haben. Ausgeschlossen sind Projekte, die bereits durch Bundesprogramme gefördert werden. Ziel der Projekte soll die Förderung von Vielfalt und Teilhabe im kommunalen Raum sein. Ehrenamtliche sollen sich dabei gegen Rechtsextremismus, Menschenfeindlichkeit, Antisemitismus und Sexismus einsetzen. „Demokratie beginnt auf kleinster Ebene in unserem alltäglichen Leben. Das Engagement für unseren Rechtsstaat und Toleranz muss gefördert und gewürdigt werden“, betont der Abgeordnete.

Die Gewinnerinnen und Gewinner erhalten Geldpreise von 1.000 bis 5.000 Euro und erhalten öffentlichkeitswirksame Unterstützung durch das BfDT.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.buendnis-toleranz.de oder im Bundestagsbüro von Albert Stegemann: 030-227-77153.