“Dürfen Jüngere nicht mit überzogenen Wünschen überfordern”

Wahlkreis - 19. September 2013
"Generationengerechtigkeit heißt für mich, dass wir Alt und Jung nicht gegeneinander ausspielen dürfen. Niemand darf zu kurz kommen"
“Generationengerechtigkeit heißt für mich, dass wir Alt und Jung nicht gegeneinander ausspielen dürfen. Niemand darf zu kurz kommen”

Am Freitagnachmittag fanden sich viele Senioren aus den Kreisverbänden Nordhorn, Lingen, Meppen, Nordhorn und Aschendorf-Hümmling in Lingen ein. Geladen hatte die Senioren-Union, als Festredner hatte man den Vorsitzenden der Senioren-Union, Prof. Dr. Otto Wulff, gewinnen können. Der CDU-Bundestagskandidat Albert Stegemann stellte sich und sein Programm der Senioren-Union vor. “Generationengerechtigkeit heißt für mich, dass wir Alt und Jung nicht gegeneinander ausspielen dürfen. Niemand darf zu kurz kommen,“ brachte es Stegemann auf den Punkt.

Nach der Diskussion mit Stegemann, legte Otto Wulff beim Festvortrag los wie die Feuerwehr. Gerade die Älteren müssten sich sich Fragen, in welchem Verhältnis das heutige Wehklagen zu den Nöten in derNachkriegszeit stehe. Uns gehe es weltweit und auch historisch sehr gut, so Wulff. Mit Blick auf die Wahl betonte er kämpferisch: „Nicht Pessimisten sondernOptimisten gewinnen Wahlen. Wir müssen abererklären, wofür wir stehen und wo es hingehen soll. Und das werde ich tun!“ Es folgte ein Ritt durch alle Politikgebiete. Besonders eindringlich wurde er mit Blick auf eine mögliche rot-rot-grüne Koalition. Er kenne viele Menschen persönlich, die unter dem Unrechtsregime in der ehemaligen DDR gelitten hätten. Dies könne er nicht vergessen. Und das dürfe auch in Deutschland niemand vergessen, geschweige denn erneut erleben müssen.

Er forderte die Gäste auf, sich aktiv mit Ihrer Erfahrung für eine gute Zukunft Deutschlands und der jüngeren Generationen einzusetzen. Gerade mit Blick auf den weltweiten Wettbewerb, könne Deutschland und Europa nur durch kluge Köpfe und Innovationenbestehen. Dafür gelte es mutig und zuversichtlich der Zukunft entgegen zu gehen.

Schlagwörter: