Bis zum 27. Oktober unser Ehrenamt beim Engagementpreis 2020 unterstützen

Soziale Verantwortung, Wahlkreis - 13. Oktober 2020

Berlin. Der Deutsche Engagementpreis 2020 wird verliehen – und mit dem Nordhorner Schulfrühstück und der Lingener Online-Suizidprävention [U25] sind gleich zwei regionale Projekte für den Publikumspreis nominiert. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann ruft dazu auf, noch bis zum 27. Oktober an der Abstimmung teilzunehmen: „Die nominierten Initiativen stehen beispielhaft dafür, dass bei uns in der Region ehrenamtliches Engagement und gegenseitige Unterstützung glücklicherweise zum Alltag gehören. Ich drücke beiden Projekten ganz fest die Daumen!“

Stegemann: Projekte aus der Region für bundesweite Auszeichnung nominiert

Im Rahmen des Projekts [U25] bietet die Caritas Online-Suizidprävention aus Lingen an. Unter dem Motto „Ein Gespräch kann Leben retten“ bekommen junge Menschen bis 25 Jahren in akuten Krisen kostenlose, anonyme und unbegrenzte Unterstützung via E-Mail durch gleichaltrige ehrenamtliche Peerberaterinnen und -berater. Der regelmäßige Mailkontakt gestaltet sich für die hilfesuchenden Jugendlichen oftmals als Dialog mit Gleichaltrigen in ihrem persönlichen Tagebuch. Stegemann weist darauf hin, dass in keiner anderen Altersgruppe die Rate von Suizidversuchen so hoch sei wie bei Jugendlichen. „Gleichzeitig tun sich junge Menschen mit klassischen Hilfs- und Beratungsangeboten schwer. Das Projekt [U25] ist deshalb so wichtig, weil die Jugendlichen in ihrer Lebenswelt abgeholt werden: Im Internet mit Gleichaltrigen ist die Hemmschwelle für junge Menschen oftmals geringer, sich zu öffnen und über ihre Verzweiflung zu sprechen. Die jungen Beraterinnen und Berater sind wahre Lebensretter.“

Das Nordhorner Schulfrühstück versorgt bereits seit sieben Jahren an drei Tagen der Woche Schülerinnen und Schüler vor Schulbeginn mit Broten, Aufschnitt, Marmelade, Gemüse, Obst und Kakao. Geleitet wird das Projekt von ehrenamtlich aktiven Seniorinnen und Senioren. Stegemann betont: „Das Nordhorner Schulfrühstück schlägt viele Fliegen mit einer Klappe: Junge Menschen müssen nicht mit leerem Magen in den Unterricht starten, gleichzeitig wird ihnen zugehört und ihre Sozialkompetenz durch die Gemeinschaft mit anderen Kindern unterschiedlicher Herkunft gefördert.“ Außerdem werde das Miteinander von Jung und Alt gestärkt und einsamen älteren Menschen eine sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeit sowie neue Kontakte ermöglicht. Stegemann zeigt sich überzeugt: „Genau so können Integration und echte Chancengleichheit gelingen.“

Ziel des Deutschen Engagementpreises ist es, die Vielfalt des freiwilligen Engagements in Deutschland sichtbar zu machen. Rund 380 Projekte und Personen haben die Chance, den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis zu erhalten. Zudem gewinnen die ersten 50 Plätze der öffentlichen Abstimmung die Teilnahme an einem kostenfreien Weiterbildungsseminar in Berlin. Die Abstimmung über den Publikumspreis findet noch bis zum 27. Oktober statt. Jede Person kann einmal für einen bestimmten Nominierten abstimmen. Unter https://www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis/ können alle Infos zum Votum eingesehen werden.

Foto: Clay Banks/unsplash.com