Neue Bundesmittel zur Sanierung von Sport-, Jugend- und Kultureinrichtungen

Generationengerechtigkeit, Soziale Verantwortung, Wahlkreis - 14. Oktober 2020

Berlin. Die Städte und Gemeinden im Emsland und der Grafschaft Bentheim können sich noch bis zum 30. Oktober für Bundesmittel zur Sanierung von Sport,- Jugend- und Kultureinrichtungen bewerben. Darauf weist der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann heute hin. „Gerade in Pandemie-Zeiten dürfen wir nicht bei Sport-, Jugend- und Kultureinrichtungen sparen. Das wäre ein falsches Signal, denn die Attraktivität unserer Heimat steht und fällt mit dem Freizeitangebot vor Ort. Daher hoffe ich auf zahlreiche Bewerbungen aus der Region.“

Stegemann: Hoffe auf zahlreiche Bewerbungen aus der Region

Mit dem Nachtrag zum Bundeshaushalt 2020 beschloss der Bundestag zusätzliche Mittel in Höhe von insgesamt 600 Millionen Euro zur Förderung von Investitionen in kommunalen Einrichtungen. Im Rahmen des „Programms Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ werden Projekte mit überregionaler Bedeutung oder mit großer Wirkung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt gefördert. Ferner werden Einrichtungen mit besonderer Bedeutung für die soziale Integration sowie für die Stadtentwicklungspolitik unterstützt.

Der jetzige Projektaufruf umfasst eine Tranche von 400 Millionen Euro. Weitere Informationen zu den Fördervoraussetzungen und dem Anmeldeverfahren finden sich unter https://www.sport-jugend-kultur.de/news/projektaufruf-2020-zum-programm-sanierung-kommunaler-einrichtungen-in-den-bereichen-sport-jugend-u/.

Foto: Jeffrey F. Lin/unsplash.com