Berlin. Zum Thema „Eine andere Heimat“ lädt der Deutsche Bundestag vom 24. bis 30. April 2016 junge Medieninteressierte zum Jugendmedienworkshop nach Berlin ein. „Guter Journalismus ist für unsere Demokratie lebensnotwendig“, betont der Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann. Daher freut er sich über diese Möglichkeit für interessierte Jugendliche.

Eine Woche lang werden die Jugendlichen hinter die Kulissen des parlamentarischen und medialen Geschehens in der Hauptstadt blicken. Sie hospitieren in Redaktionen, lernen Hauptstadt-Journalisten kennen, diskutieren mit Abgeordneten aller Fraktionen, besuchen Plenarsitzungen im Deutschen Bundestag und erstellen eine eigene Zeitung.

„Eine andere Heimat“ lautet der Titel der Veranstaltung. Aktuell wird Deutschland Zufluchtsort für viele heimatlos gewordene Flüchtlinge. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschäftigen sich mit der Frage, ob Deutschland für Geflüchtete zu einer anderen Heimat werden kann, und ob Deutschland damit auch zu einer anderen Heimat für die hiesige Gesellschaft wird.

Bewerben können sich interessierte Jugendliche im Alter zwischen 16 und 20 Jahren mit einem journalistischen Beitrag zum Thema des Workshops. Eingereicht werden können Artikel, Video-/Audiobeiträge oder Fotoarbeiten. Nähere Informationen zum Workshop und den Bewerbungsbedingungen finden sich auf der Homepage http://www.jugendpresse.de/bundestag.

Das Format wird bereits zum dreizehnten Mal vom Bundestag gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland e. V. durchgeführt.

Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2016.

Der CDU-Abgeordnete Albert Stegemann lädt junge Menschen im Alter von 18 bis 28 Jahre zu einer Veranstaltung vom 5. bis 7. November 2014 in Berlin zu Politik und Werte ein. Unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten Prof. Dr. Norbert Lammert finden die 22. Tage der Begegnung im Deutschen Bundestag statt.

Prof. Dr. Norbert Lammert bezeichnete die Tage der Begegnung respektvoll als „die älteste fraktionsübergreifende Initiative im Deutschen Bundestag“. Seit 1985 lädt ein überkonfessioneller Einladerkreis von Abgeordneten zu dieser Veranstaltung mit Referaten, Workshops und Gesprächen in den Deutschen Bundestag ein. Spitzenpolitiker, Journalisten, Wissenschaftler und Unternehmer denken nach über Glaube und Werte, unsere „Verantwortung vor Gott und den Menschen“ (Präambel des Grundgesetzes) und stellen sich der Diskussion mit den etwa 180 Teilnehmern. Die persönlichen Begegnungen und Gespräche begrüßt Stegemann ausdrücklich. Fördern Sie doch die Bereitschaft, in Kirche und Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen. „Hier erleben junge Menschen, wie wichtig das eigene Engagement für unsere Gesellschaft ist. Zugleich erhalten sie einen authentischen Einblick in die Arbeit des Parlamentes und den Politikeralltag“, so Stegemann.

Alle jungen Menschen aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim lädt der Abgeordnete herzlich dazu ein, an dieser Tagung über Glaube und Werte in Berlin teilzunehmen. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Nähere Informationen gibt es unter www.tage-der-Begegnung.eu. Die Anmeldemöglichkeit könnt Ihr direkt im Abgeordneten-Büro Stegemann erfragen.

Schirmherr Prof. Dr. Norbert Lammert mit den Teilnehmern der Tage der Begegnung 2014
Schirmherr Prof. Dr. Norbert Lammert mit den Teilnehmern der Tage der Begegnung 2014

 

Albert Stegemann und Jonas Roosmann, Teilnehmer der "Talentschmiede"

Albert Stegemann und Jonas Roosmann, Teilnehmer der “Talentschmiede”

Berlin / Lingen. Im Rahmen des Nachwuchsförderungsprogramms „Talentschmiede“ des CDU-Landesverbandes Niedersachsen nehmen insgesamt sieben junge Menschen aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland teil. Ziel des Programmes ist es, begabte und engagierte Heranwachsende zu fördern, um sie darauf vorzubereiten, Verantwortung in Politik und Gesellschaft zu übernehmen.

Für den CDU-Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann ist die Nachwuchsförderung ein wichtiges Anliegen. „Es ist gut, dass sich junge Menschen für Politik zu interessieren.“ Für Stegemann steht fest, dass ein grundständiges Interesse auch der erste Schritt ist, um sich später auch selbst einzumischen. Daher ist er gerne bereit, seine Erfahrungswerte an den Nachwuchs weiterzugeben und diesen im Rahmen seiner Möglichkeiten zu unterstützen.

Stegemann ist Mentor für jungen Teilnehmer aus Spelle

Der Abgeordnete übernimmt für den aus Spelle stammenden Jonas Roosmann die Rolle des Mentors. Der 22jährige Student der Wirtschaftswissenschaften engagiert sich seit Frühjahr an der „Talentschmiede“. Roosmann verbindet mit dem Programm die Hoffnung, sich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln. Umso erfreuter zeigte er sich mit Stegemann einen Paten aus der aktiven Politik gewonnen zu haben.

Insgesamt dauert das Programm 18 Monate. Bestandteile sind die Betreuung durch Mentoren, ein umfangreiches Seminar-Programm, Praktika und der kontinuierliche Dialog zwischen Mentor und Stipendiat.