Projektförderung für den Internationalen Freundeskreis Salzbergen e.V.

Soziale Verantwortung, Wahlkreis - 08. September 2017

Salzbergen. Der Internationale Freundeskreis Salzbergen e.V. wird im Rahmen des „Bundesprogramms Ländliche Entwicklung“ (BULE) gefördert. Dies teilte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) dem CDU-Bundestags­abgeordneten Albert Stegemann nun schriftlich mit.

Mit dem Projekt „IFS Salzbergen – Ergänzung der Fahrradwerkstatt, der Kleiderkammer, des IFS-Treffs und Sprachförderung“ (5.480 Euro) durch den Freundeskreis fördert der Bund aktiv die Integrationsarbeit. „Es ist toll, dass Gruppen aus dem Emsland von dieser Förderung profitieren“, freut sich Stegemann. Das Engagement der Menschen vor Ort sei ein wichtiger Pfeiler der Integrationsarbeit und innovative Ansätze wie die Projekte aus dem Emsland verdienten die Anerkennung und Unterstützung des Bundes.

Stegemann begrüßt Förderung des „Bundesprogramms Ländliche Entwicklung“

Mit dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung, das in diesem Jahr mit 55 Millionen Euro ausgestattet ist, leistet das BMEL seit 2015 einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des Schwerpunktes „Ländliche Räume, Demografie, Daseinsvorsorge“. Das Ziel ist, die ländlichen Regionen durch die Unterstützung bedeutsamer Vorhaben und Initiativen als attraktive Lebensräume zu erhalten und weiterzuentwickeln. Im Vordergrund steht dabei die Erprobung und Förderung innovativer Ansätze in der ländlichen Entwicklung, deren gute Beispiele dann bundesweit Schule machen sollen. Dabei stehen vor allem solche Vorhaben und Aktivitäten in ländlichen Regionen im Fokus, die über den Agrarbereich hinausreichen.