Bund fördert Jugend- und Kulturzentrum in Neuenhaus mit 16.000 Euro

Generationengerechtigkeit, Soziale Verantwortung, Wahlkreis - 12. Oktober 2020

Berlin. Das Jugend- und Kulturzentrum Neuenhaus Gleis 1 darf sich über eine Förderung des Bundes in Höhe von 16.012,50 Euro freuen, teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann heute mit. „Das Gleis 1 ist ein leuchtendes Beispiel dafür, dass offene Jugendarbeit und kulturelles Leben in der Region großgeschrieben werden. Ich bin sehr froh, dass wir eine Würdigung dieses unschätzbar wertvollen Engagements in Berlin erreichen konnten.“

Das Jugend- und Kulturzentrum Neuenhaus Gleis 1 fördert seit 1982 Chancengleichheit, Integration und interkulturelles Zusammenleben junger Menschen durch Jugendsozialarbeit, vielfältige Beratungs- und Bildungsangebote sowie offene Freizeitaktivitäten. Neben dem Jugendcafé mit angeschlossenem Internetcafé werden unter anderem Selbstbehauptungskurse, Workshops, Band- und Filmprojekte, Poetry Slam, Theater, Ausflüge und Spielenachmittage angeboten – unter Berücksichtigung der Wünsche der jungen Besucher.

Stegemann: Offene Jugendarbeit ist Investition in die Zukunft unserer Region

Stegemann betont: „Die Kultur- und Bildungsarbeit für und mit jungen Menschen trägt maßgeblich zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung, der Befähigung der Selbstbestimmung und der Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung bei.“ Zudem würden die Angebote der offenen Jugendarbeit in nicht unerheblichem Maße zur Attraktivität einer Kommune beitragen. Stegemann kommt daher zu dem Schluss: „Ich kann mir keine bessere Investition in die Zukunft unserer Region vorstellen, als das großartige Engagement der vielen haupt- und ehrenamtlich Beschäftigten in der offenen Jugendarbeit zu unterstützen.“

Foto: Devin Avery/unsplash.com